Open Ship am Samstag (28.09.) von 13 bis 17 Uhr in Eckernförde (Schiffbrücke)

Der Traditionssegler SEUTE DEERN feiert an diesem Wochenende in Eckernförde den 80. Geburtstag. Der historische Zweimaster ist seit 1973 als Jugendschiff für CLIPPER Deutsches Jugendwerk zur See im Einsatz.

Mit 30 Personen befährt sie die Ostsee und ist überwiegend mit Jugendgruppen und Klassenfahrten unterwegs, die ehrenamtliche Stammbesatzung legt dabei Wert auf die Vermittlung traditioneller Seemannschaft. Am Samstag werden an Bord der SEUTE DEERN Fotos und Filme aus der Geschichte des Schiffes gezeigt. Neben der SEUTE DEERN (1939) sind auch die anderen Traditionsschiffe des Vereins ALBATROS (Dreimaster, 1942), AMPHITRITE (Dreimaster, 1887) und JOHANN SMIDT (Zweimaster, 1974) in Eckernförde und können von 13 bis 17 Uhr besichtigt werden. Die Schiffe liegen an der Schiffbrücke in Eckernförde. Informationen: www.clipper-djs.org

Geschichte

1939 lief das Schiff als HAVET in Svendborg auf der bekannten Holzschiffwerft Ring-Andersen vom Stapel. Nach 16 Jahren in der Frachtfahrt auf der Ostsee diente sie unter dem Namen NOONA DAN als Ausbildungsschiff für dänische Seeleute, bevor sie von 1961 bis 1963 eine bekannte staatliche dänische Expedition in den südlichen Pazifik unternahm.

Ausbildungsschiff: Nachfolge von PAMIR und PASSAT

1963 übernahmen der Deutsche Schulschiff-Verein und die Stiftung für Ausbildungsschiffe das Schiff für die Ausbildung deutscher Seeleute. Nach dem Untergang der PAMIR und dem Verkauf der PASSAT fehlten der deutschen Handelsmarine Segelschiffe für die seemännische Ausbildung. Seit 1964 ist sie als SEUTE DEERN in Fahrt und bis 1970 wurden auf ca. 100 Fahrten rund 2.000 Seeleute auf ihr ausgebildet, zuletzt vom Norddeutschen Lloyd (NDL). 1970 wurde das Schiff aufgelegt, nachdem eine Reform der Seemannsausbildung die Fahrenszeiten auf Segelschiffen abgeschafft hatte.

Neues Leben: Olympiade 1972

Für die Segelolympiade 1972 in Kiel wurde der SEUTE DEERN wieder neues Leben eingehaucht: Sie fuhr als Flaggschiff bei der Eröffnungsparade. Dies war die Initialzündung zur Gründung des Vereins CLIPPER Deutsches Jugendwerk zur See im Jahr 1973, der seitdem Traditionsschiffe ehrenamtlich betreibt, um die Idee und die Werte der traditionellen Seemannschaft zu vermitteln und die Traditionsschiffe in Fahrt zu halten.

Der Verein CLIPPER DJS

CLIPPER Deutsches Jugendwerk zur See e.V. betreibt vier Traditionsschiffe auf der Ostsee und bietet Segelreisen für Gruppen, Klassenfahrten oder Einzelpersonen. Segelerfahrung ist dabei nicht erforderlich: Schritt für Schritt wird jeder Mitsegler an die Tätigkeiten als Teil der Besatzung auf einem traditionellen Segelschiff herangeführt.
Alle Schiffe sind nach den neuesten Sicherheitsvorschriften mit modernen Navigationsgeräten ausgerüstet. Die Schiffe werden von erfahrenen Stammcrews ehrenamtlich gefahren.