Da die Planungen von vielen Gruppen und vor allem Schulen vor den Sommerferien für das Folgejahr stattfinden, haben wir uns dem angepasst und veröffentlichen den Plan schon Mitte des Jahres.

Leider müssen wir hiermit mitteilen, dass der Online-Shop ab sofort nicht mehr verfügbar ist.

Vor allem aufgrund der Tatsache, dass unser Mitglied, das sich ehrenamtlich um Versand und Rechnungswesen gekümmert hat, aus privaten Gründen hierfür nicht mehr zur Verfügung steht, können wir den Online-Shop derzeit nicht weiter führen. Die "Clipper-Klamotten" sind aber weiterhin auf unseren Schiffen vorhanden und können dort käuflich erworben werden.

Wir bitten um Euer Verständnis.

Der Betrieb von Traditionsschiffen wird seit März 2018 in der Schiffssicherheitsverordnung als Anlage geregelt. Die bisherige Sicherheitsrichtlinie ("SiRi") hat damit ausgedient. Seit über anderthalb Jahren liefen die Verhandlungen der Betreiber und Verbände mit dem Bundesverkehrsministerium über die neuen Regeln, teilweise begleitet von starken Protesten der ca. 130 deutschen Traditionsschiffe.

Niko Kern ist Vorsitzender von CLIPPER DJS und stellvertretender Vorsitzender des Dachverbands der deutschen Traditionsschiffe GSHW.

In diesem Jahr überwinterten mit der Amphitrite, der Albatros und der Seute Deern gleich drei Clipper-Schiffe auf der Ring-Andersen-Schiffswerft in Svendborg. Die Johann Smidt lag parallel in Rostock, wo sie eine neue Maschine bekam. Dank zahlreicher helfender Hände konnte auch in diesem Jahr dafür gesorgt werden, während der vergangenen Saison festgestellte technische Mängel abzustellen und notwendige Schönheitsreparaturen durchzuführen. Schließlich müssen rechtzeitig zum Saisonbeginn alle Schiffe wieder einsatzbereit sein. Und das scheint wohl auch zu klappen.

Es war im August 1973 an Bord der „Seute Deern“: „Melde mich an Bord, komme von der Marinekameradschaft München und habe diese Reise gewonnen“. So fing es an.

Da wir damals nicht unterschieden haben, ob jemand ein Seemann war oder nicht, wurde Eberhard unter Kapitän Hans Engel zur Null-Vier Wache eingeteilt. Im Laufe der Reise haben wir uns viel unterhalten und es entwickelte sich eine Freundschaft, die bis zu seinem Lebensende bestand.