Der Betrieb von Traditionsschiffen wird seit März 2018 in der Schiffssicherheitsverordnung als Anlage geregelt. Die bisherige Sicherheitsrichtlinie ("SiRi") hat damit ausgedient. Seit über anderthalb Jahren liefen die Verhandlungen der Betreiber und Verbände mit dem Bundesverkehrsministerium über die neuen Regeln, teilweise begleitet von starken Protesten der ca. 130 deutschen Traditionsschiffe.

Niko Kern ist Vorsitzender von CLIPPER DJS und stellvertretender Vorsitzender des Dachverbands der deutschen Traditionsschiffe GSHW.

Es war im August 1973 an Bord der „Seute Deern“: „Melde mich an Bord, komme von der Marinekameradschaft München und habe diese Reise gewonnen“. So fing es an.

Da wir damals nicht unterschieden haben, ob jemand ein Seemann war oder nicht, wurde Eberhard unter Kapitän Hans Engel zur Null-Vier Wache eingeteilt. Im Laufe der Reise haben wir uns viel unterhalten und es entwickelte sich eine Freundschaft, die bis zu seinem Lebensende bestand.

Neue Förderrichtlinien der S.T.A.G. für Jugendliche

Die Sail Training Association Germany (S.T.A.G) hat ihre Förderrichtlinie für die Förderung von Jugendlichen auf den Mitgliedsschiffen angepasst. Allgemein gilt, dass die S.T.A.G Jugendliche aus einkommensschwachen Haushalten beim Segeln auf den Mitgliedsschiffen finanziell unterstützen möchte und es ihnen so ermöglicht, sich auf See persönlich weiter zu entwickeln.

Wir trauern um unser Präsidiumsmitglied Prof. Peter Tamm. Er verstarb im Alter von 88 Jahren am 29.12.2016 in Hamburg.

Nicht nur AMPHITRITE hat ihr eigenes Buch. Neu erschienen: Das Buch über die ALBATROS!